Kinderhilfe Chile Hamburg e.V.

Logo Kinderhilfe Chile Hamburg e.V.
Kinder im Projekt El Pescador
Kinderhilfe Chile Hamburg

Spendenkonto: Postbank Hamburg
Kto.1862 50 201, BLZ: 200 100 20
IBAN: DE22 2001 0020 0186 2502 01
BIC: PBNKDEFF

Die Kinderhilfe Chile Hamburg e.V. ist als gemeinnützig anerkannt. Alle Spenden sind steuerabzugsfähig.

Hier gehts zur Arpillera im Hintergrund.

» Datenschutzerklärung

Abschied von der Fundación Solidaridad

Logo der Fundacion Solidaridad

Ein Arpillera entsteht

Eine Arpillera entsteht


Seit ihrer Gründung bis zur Schließung am 31. Juli 2011, die auch uns sehr betroffen gemacht hat, arbeitete die KINDERHILFE CHILE HAMBURG mit der Fundación Solidaridad zusammen.

Am Anfang stand das ökumenische Comité de Cooperación para la Paz en Chile, das im Oktober nach dem Militärputsch am 11. September 1973 vom Erzbischof von Santiago, Kardinal Raúl Silva Henríquez, dem damaligen evangelisch-lutherischen Bischof in Chile, Helmut Frenz, der jüdischen Gemeinde und weiteren Glaubensgruppen ins Leben gerufen wurde. Vorrangiges Ziel war es, politischen Gefangenen und Opfern von Menschenrechtsverletzungen (Misshandlungen, Folter) durch Agenten der Diktatur Augusto Pinochets juristische und soziale Hilfestellung zu leisten. Nach zwei Jahren heftigen Drucks durch das Regime ließ sich das Friedenskomitee nicht mehr halten und löste sich am 31.Dezember 1975 auf. Bischof Helmut Frenz wurde im gleichen Jahr ausgebürgert. Unter Federführung und Schutz des Kardinals Raúl Silva Henríquez gründete sich am 1. Januar 1976 die Vicaría de la Solidaridad, die bis zum 31.Dezember 1992 bestand. Als Institution der Katholischen Kirche war es für das Regime sehr viel problematischer die Vicaría anzugreifen, wenngleich es an Versuchen nie gemangelt hat. Die Fundación Documentación y Archivo de la Vicaría de la Solidaridad, die mehr als 85.000 Dokumente aus der Zeit vom September 1973 bis März 1990 enthält, ist von der Unesco zum Erbe der Menschheit erklärt worden.

Die Vicaría hat in den Jahren Herausragendes auf dem Gebiet der Verteidigung der Menschenrechte geleistet. Sie hat politischen Gefangenen, Folteropfern, Verbannten, Angehörigen von Verschwundenen, Arbeitslosen juristische und soziale Hilfe geistet, Menschenrechtsverletzungen denunziert, Ausbildungshilfe für die Armen zum Zwecke des Broterwerbs geleistet, Selbsthilfeorganisationen und Kunsthandwerks-Kooperativen unterstützt (Talleres). Aus dem Departamento de Talleres der Vicaría ist die Fundación Solidaridad hervorgegangen, deren Ziele die gleichen blieben: notleidenden Menschen durch Arbeit zum Lebensunterhalt zu verhelfen und ihnen Perspektiven zu bieten.

Die Fundación Solidaridad hatte über die Jahre ein Netzwerk von rd. 650 Kleinproduzenten von chilenischem Kunsthandwerk aufgebaut und vermarktete ihre Artikel mit modernen Methoden. Die KINDERHILFE CHILE HAMBURG war eine der wichtigsten der 105 Verkaufsstellen in aller Welt. Kennzeichnendes Produkt waren die Arpilleras (bunte Stoffapplikationen auf Sackleinen), die von uns seinerzeit in Deutschland eingeführt wurden und bis heute an unseren Ständen zu finden sind.

2001 wurde die Fundación Solidaridad von der ökumenischen Entwicklungs-Kreditgenossenschaft Oikocredit in einem internationalen Wettbewerb als bester Dienst zur Förderung von Frauen-Kleinstunternehmen und Stärkung von Frauen ausgezeichnet.

Verschiedene Umstände sowohl auf dem Binnen- als auch auf dem Exportmarkt (Globalisierung/Billigwaren, Folgen des Erdbebens) haben dazu geführt, dass der Fundación Solidaridad letztlich die Mittel ausgegangen sind, ihre Mission, kleinen Produzenten Zugang zu den Märkten zu verschaffen, zu erfüllen. Die Fundación Solidaridad hat einen großen Beitrag dazu geleistet, dem Ziel näher zu kommen, Arbeit zu würdigen, den Grund für solidarische Beziehungen zu legen und an der Überwindung der Armut mitzuarbeiten.